Kieferorthopädie Mühltal Dr. Ildiko Behal - Neumitglied im Gewerbeverein Mühltal

Frau Dr. Behal, die Eröffnung Ihrer kieferorthopädischen Praxis in Mühltal ist nun knapp 6 Monate her, sind Sie mit den ersten Monaten zufrieden?
Ja, es war eine gute Entscheidung, hier in Mühltal zu eröffnen. Wenn auch hier noch nicht jeder von mir weiß, doch für viele meiner Patienten oder meist deren Eltern ist es praktisch, ohne Parkplatzstress und in direkter Nähe eine kieferorthopädische Praxis zu haben. Außerdem bin ich gerne und schon seit vielen Jahren Mühltalerin und genieße es, an meinem Wohnort zu praktizieren.
Wie groß ist der Anteil an Patienten, die direkt aus Mühltal kommen?
Die meisten meiner Patienten kommen aus Mühltal, einige auch aus Modautal und Darmstadt oder von der nahen Bergstraße. In der ersten Zeit rief fast täglich ein neuer Patient an. Zum Glück gibt es viele Kinder und Jugendliche in Mühltal und Umgebung. Das bestärkt meine Entscheidung, mich mit der Praxis hier in der Wacker Fabrik niedergelassen zu haben. Wer mal da war, hat sich meist auch zu einem festen, zufriedenen Patienten entwickelt, das motiviert mich. 
 
Ildiko Behal
Spaß mit Kindern und Jugendlichen: Kieferorthopädin Dr. Ildiko Behal arbeitet in ihrer neuen Praxis in der Wacker Fabrik mit Leidenschaft. Foto Mario Naegler
 
Sind die Patienten in erster Linie Kinder und Jugendliche?
Ja, in erster Linie sind es Jugendliche, die ich während der Spangenzeit betreue. Ich habe selbst zwei eigene Kinder in der Spangenzeit erlebt und weiß von den Ängsten und Sorgen, aber auch von den Problemen, die Eltern in dieser Zeit haben. Der Umgang mit den Kindern macht mir viel Spaß, das merken die Kinder und Jugendlichen auch. Am schönsten ist es, zu erleben, wie die jungen Menschen sich in ihrer Ausstrahlung verändern, wenn sie am Ende der Behandlungszeit glücklich über das neu gewonnene Lächeln sind. Deshalb auch mein Motto: „Zähne zeigen – aber gerne!“
Inzwischen habe ich aber auch einige erwachsene Patienten, die neue Techniken in Anspruch nehmen, um ihr eigenes Lächeln mehr zu mögen. Ästhetik spielt dabei eine bedeutende Rolle, aber auch die Funktion ist nicht zu unterschätzen. Mehr Lebensqualität für meine Patienten zu erreichen, ist mein höchstes Ziel.
 
Neue Techniken? Welche Möglichkeiten gibt es heute? Was sollte man für eine kieferorthopädische Behandlung beachten?
Oft ist schon in ganz jungen Jahren sinnvoll, eine Kontrolle aus kieferorthopädischer Sicht vorzunehmen. Verformungen, die beispielsweise durch Daumenlutschen entstanden sind, können durch eine kleine Zahnspange (Mundvorhofplatte) korrigiert werden,  funktions­kieferothopädische Zahnspangen können das Wachstum in die richtige Richtung lenken. 
Ab dem 6. Lebensjahr ist es ratsam, in halbjährlichen Abständen die Zahnstellung zu kontrollieren und so festzustellen, ob und zu welchem Zeitpunkt eine spätere Behandlung sinnvoll wäre.
Für Behandlungen im bleibenden Gebiss kommen meist feste Zahnspangen, wie Mini-Brackets, weniger sichtbare Keramik-Brackets oder selbstligierende Zahnspangen, die oft eine Verkürzung der Behandlungszeit mit sich bringen, zum Einsatz. Zunehmender Beliebtheit erfreut sich die Lingualtechnik, bei der die Brackets von Innen verklebt werden. 
Bei vielen Zahnfehlstellungen können außerdem die sogenannten Aligner tolle Ergebnisse erzielen. Diese, überwiegend bei der Erwachsenenbehandlung verwendete Technik basiert auf durchsichtigen Schienen, die nacheinander getragen werden und so Stufe für Stufe leichte Korrekturen bewirken. 
Neben diesen Zahnfehlstellungs- oder Bisskorrekturen sind selbstverständlich auch Sportmundschutz und Anti-Schnarch Therapie bei unserem Leistungsangebot von Bedeutung. Bei allen Techniken stehen das Ziel und der Wunsch des Patienten im Vordergrund. 
Die Möglichkeiten und Methoden sind zahlreich. Meine Aufgabe ist es, an dieser Stelle gut zu beraten und meinen Patienten die Vor- und Nachteile der Techniken unter funktionellen und ästhetischen Gesichtspunkten verständlich zu erklären. 
Wie viele Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen kümmern sich in Ihrer Praxis um die Patienten?
Im täglichen Geschäftsbetrieb unterstützt mich meine Zahnmedizinische Fachangestellte auf Vollzeitbasis, Teilzeitkräfte helfen uns in Verwaltung und Labor. Im nächsten Ausbildungsjahr kommt noch eine Zahnmedizinische Auszubildende dazu. Selbstverständlich möchten wir das Team noch erweitern und würden uns über weitere Verstärkung freuen. Wer Interesse hat und bereits über kieferorthopädische Erfahrungen verfügt, darf sich gerne bewerben. 
 
Ihre Praxis ist rein optisch eine Augenweide, haben Sie hier in der Architektur mitgewirkt? 
Natürlich habe ich hier großen Einfluss auf das gesamte optische Erscheinungsbild gehabt. Besondere Unterstützung bekam ich allerdings an dieser Stelle durch unser Dental­depot. 
Das ehemalige offene Büro wurde unter ergonomischen Gesichtspunkten in einzelne Praxisräume aufgeteilt. Die gesamte Planung dazu machten die Profis vom Dentaldepot. Die in den Empfangsbereich integrierte Theke wurde von einem kreativen Schreiner hergestellt. Ich freue mich sehr darüber, dass alles absolut harmonisch geworden ist. Das moderne Design integriert sich sehr schön in die industriell-historischen Räume der Wacker Fabrik. 
Auch die technische Ausstattung wurde durch das Dentaldepot ge­plant und eingerichtet. Alles wurde neu angeschafft. So verfügen wir jetzt auch in technischer Hinsicht über eine hochmoderne Praxisausstattung, die eine zeitgemäße Behandlung ermöglicht. 
Sie sind in den Gewerbeverein Mühltal eingetreten, was waren die Gründe dafür?
Nun, als Mühltaler Unternehmen sehe ich es gewissermaßen als Pflicht, bei dem lokalen Gewerbeverein dabei zu sein. Außerdem sind die Werbemöglichkeiten mit den Citylights, auf der Internetseite und hier in der Mühltalpost ein tolles Angebot, welches ich gerne wahrgenommen habe. Ich freue mich auf weitere Aktionen.
 
Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, was würden Sie sich für die Zukunft wünschen?
Nachdem der erste Start gelungen ist, möchte ich weiterhin ganz viele Patienten und Patientinnen glücklich machen und viel positives Feedback bekommen. 
Vielen Dank für die Zeit und die Beantwortung der Fragen, wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg in Mühltal und freuen uns über ein interessantes Neumitglied im Gewerbeverein. 
Holger Maier GV
 
 
Kieferorthopaedie Muehltal

NEWS

Neumitglied im Gewerbeverein Mühltal (Allgemein)Seit 2016 in Mühltal, seit 2017 Mitglied ... mehr

25.04.2017 ; 13:21Uhr



Neuer Service in Mühltal, neues Mitglied im Gewerbeverein (Allgemein)Kai Kraft bietet mit paperscan24 einen b ... mehr

04.04.2017 ; 17:12Uhr



29. März 2017 (Allgemein)Jahreshauptversammlung ... mehr

21.02.2017 ; 08:49Uhr



Kochschule Kudu! Kudu! Jetzt Mitglied im Gewerbeverein (Allgemein)Ein interessantes Neumitglied, der Trais ... mehr

20.02.2017 ; 11:25Uhr



Haltestellenwerbung und mehr (Allgemein)Vorstandssitzung des Gewerbevereins – Ha ... mehr

23.01.2017 ; 11:23Uhr



WIR STELLEN VOR